1 Follower
2 Ich folge
Heilmann

Leseleben

Ich lese gerade

Waldröschen 1 Das Geheimnis des Bettlers (German Edition)
Karl May
Bereits gelesen: 53 %
Das Evangelium Des Reichtums: Und Andere Zeit Und Streitfragen (1905)
Paul Leonhard Heubner, Andrew Carnegie
Bereits gelesen: 32 %
Barfuß durch Mauretanien: Zwei wagemutige Abenteurerinnen durchqueren die Wüste
Odette Du Puigaudeau, Ilse Rothfuss
Bereits gelesen: 185/304 pages
"Keine Partei ist so töricht, zum Präsidenten einen reichen Mann oder gar einen Millionär zu ernennen. Die Demokratie wählt arme Männer. Der Mann muß um sein Brot gearbeitet haben, um ein brauchbarer Kanditat zu sein, und wer so glücklich gewesen ist, wie Lincoln Holz spalten zu müssen, oder wie Garfield Maulesel an einem Kanal anzutreiben und nachher zur Abtragung eines Teiles seines Schulgeldes die Schulzimmer zu reinigen und Feuer darin zu machen, oder wie Blaine Schulunterricht zu geben, wird sich mit umso größerem Erfolg an das Volk wenden. Dies gilt nicht allein von der Präsidentschaft: einer der stärksten Bewerber ging seiner Ernennung zum Senat verlustig, weil man ein Haus, welches er in Washington baute, als ein Zeichen von Ansprüchen ansah, wie sie mit republikanischer Einfachheit der Lebensweise unvereinbar seien."
Das Evangelium Des Reichtums: Und Andere Zeit Und Streitfragen (1905) - Paul Leonhard Heubner, Andrew Carnegie

Nicht wiedererkannt

"Diejenigen, die überflüssigen Reichtum besitzen, geben jährlich Millionen, die mehr Böses als Gutes stiften und tatsächlich den Fortschritt des Volkes aufhalten, weil die meisten der heute beliebten Formen, an der Menschheit Wohltaten zu üben, nur darauf gerichtet sind, unter den Armen einen Geist der Abhängigkeit von Almosen
zu verbreiten, während es doch für den Fortschritt gerade wesentlich ist, daß ihnen Vertrauen in in die eigenen, selbständigen Kräfte eingeflößt wird."
Das Evangelium Des Reichtums: Und Andere Zeit Und Streitfragen (1905) - Paul Leonhard Heubner, Andrew Carnegie

NGO, Parteispenden, Denkfabriken, Beispielhaft George Soros,...

"eines der emstlichsten Hindemisse für die Hebung der Menschheit ist unterschiedlose Mildtätigkeit Es wäre besser für die Menschheit, daß die Millionen der Reichen ins Wasser geworfen würden als daß sie ausgegeben werden, die Faulen, die Trunksüchtigen, die Unwürdigen zu unterstützen. Von jedem heute zu sogenanntem Liebeswerk ausgegebenen Tausend Dollar werden wahrscheinlich neunhundertfünfzig unklug ausgegeben, so ausgegeben fürwahr, daß sie gerade die Obel, die sie mildem oder heilen sollen, erst hervorrufen."
Das Evangelium Des Reichtums: Und Andere Zeit Und Streitfragen (1905) - Paul Leonhard Heubner, Andrew Carnegie

Irgendwo

"die Frage, die sich in allen Ländern dem Denkenden aufdrängt, ist die: Warum sollen die Menschen ihren Kindern große Vermögen hinterlassen? Wenn es aus Liebe geschieht, ist es dann nicht eine falsch geleitete Liebe? Die Wahrnehmung lehrt, daß es für die Kinder, allgemein gesprochen, nicht gut ist, wenn man sie mit einer solchen Bürde beiastet. Ebensowenig gut ist es für den Staat."
Das Evangelium Des Reichtums: Und Andere Zeit Und Streitfragen (1905) - Paul Leonhard Heubner, Andrew Carnegie

Irgendwo

"Vor dem Zelt kauert eine Frau in Lumpen, verblüht, die aber einst schön gewesen sein muß, gleichgültig gegenüber der Freude der anderen. Ein schöner Junge, auffallend hellhäutig, steht neben ihr. Auch er beteiligt sich nicht an den Spielen der anderen Kinder.
Ich frage konsterniert. Man erklärt mir: Das ist eine Frau aus einer vornehmen Kaste, eine Ma-el-Ainin von Trarza, die mit einem Europäer "Kleines bekommen hat". Ihr Klan hat sie verstoßen, sie ist zu den Sklaven geflüchtet. Wegen eines nächtlichen Fehltritts ist sie nur noch eine Bettlerin und ihr Kind, das "Mischblut", ein Paria."
Barfuß durch Mauretanien: Zwei wagemutige Abenteurerinnen durchqueren die Wüste - Odette Du Puigaudeau, Ilse Rothfuss

S. 178

"So unvollkommen die (maurische) Gesellschaft auch sein mag, bevor man sie umstürzt, sollte man sicher sein, dass man etwas Besseres anzubieten hat."
Barfuß durch Mauretanien: Zwei wagemutige Abenteurerinnen durchqueren die Wüste - Odette Du Puigaudeau, Ilse Rothfuss

S. 38

Ina aus China - Susanne Hornfeck

S. 234 Weihnacht

siehe auch S. 215: Liederbuch

https://archive.org/details/Reichsjugendfuehrung-Wir-maedel-singen

"Wenn aber die Juden so grässliche Leute sind, über die man nicht gern spricht, warum wird dann in der Kirche ihr König verehrt?"
Ina aus China - Susanne Hornfeck

S. 126

"Stämme - verschiedene Arten von Menschen - sterben einfach aus."
Mara und Dann: Roman - Doris Lessing, Barbara Christ

S. 572 Kalergi-Syndrom

"Wenn ich einen Mann sehe, weiß ich, ob die Welt ohne ihn besser wäre"
Mara und Dann: Roman - Doris Lessing, Barbara Christ

S. 553

"Was war Gott?
Ein unsichtbares Ding, das ihr Leben kontrolliert hat
"
Mara und Dann: Roman - Doris Lessing, Barbara Christ

S. 241

"Du brauchst ein Messer. Und alle sollen sehen, dass Du es hast"
Mara und Dann: Roman - Doris Lessing, Barbara Christ

Seite 150. 

saharasische Wirtschaftsflüchtlinge auf den Weg nach Norden